Endlich 1 kg mehr

Endlich 1 kg mehr als am absoluten Tiefpunkt zeigte die Waage am Freitag, 20.3 im Krankenhaus vor der nächsten Chemoinfusion an. Ein Erfolg. Ein neues Höchstgewicht. Vor Chemobeginn hatte er 25 kg. Dann nur mehr 20,5 kg. Jetzt 21,5 kg. Hart erkämpft. So hart erkämpft.

Wir hatten nach der 6monatigen Intensivphase endlich auf Erleichterung gehofft. Vielleicht mal einige Stunden ein Besuch in der Schule, Spielen mit anderen, Osterferien bei Oma in Salzburg,…

Immerhin dauert die nächste Phase der Chemo bis mindestens April 2021 und da braucht man schon hin und wieder ein paar Anstupser zum Weitermachen. Nein, das war kein Tippfehler: April 2021 stimmt. Im Optimalfall.

Corona macht uns einen Strich durch die Rechnung und wir kämpfen zusätzlich gegen noch einen Drachen. Absolute Isolation und zwar langfristig. Zu dritt. Mama, Sohn & Tochter. Per Telefon besprechen die Großeltern in Salzburg, Papa in München und ich in Linz alle möglichen Szenarien und Lösungen durch. Mama und Tochter besprechen, wie wir uns im Notfall verhalten und was meine Heldin gerne möchte. Zu wem sie gerne möchte und warum sie dann nicht zurückkehren kann. Was tun, wenn ich mit dem kleinen Helden über Nacht ins Krankenhaus muss. Keine Ahnung ob es im Notfall klappt für beide Kinder da zu sein. Aber da gibt es ja auch noch Papa, Freunde, Nachbarn,… allerdings mit dem Risko den Virus zu einem immunsupprimierten Bruder zu bringen …. wir werden sehen.

Mit Mut und Zuversicht ist es sicher zu schaffen und ich möchte mich von ganzem Herzen bei allen bedanken, die uns in vielfältiger Weise helfen und Mut zusprechen, denn nur durch euch sind wir stark! Danke! 🙏❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.