Erik hat wieder einmal die stationäre Chemotherapie hinter sich gebracht, bei der 24h per Infusion „nachgespült“ wird. Nachspülen klingt nicht arg, ist aber sehr anstrengend. Man steht stündlich auf und versucht sich am Weg zum Wc nicht in den Schläuchen zu verheddern oder den Infusionsständer zu rammen an dem man ja festhängt 😆 Spätestens Mitternacht wird das dann sehr anstrengend, aber es geht meist durch bis zum Nachmittag des Folgetages!

Aber er hat’s gut geschafft und sich schon wieder einige Tage zuhause erholt, bevor kommenden Donnerstags die nächste Chemoinfusion am Plan steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.