Ja ich habe Angst. Und es regt mich nicht auf, weil für mich die Angst dazugehört und ein genauso wichtiges und wertvolles Gefühl ist wie die Freude. Wie Trauer. Wie Wut. Wie Liebe.

Angst ist für mich nichts Böses, nichts Schlechtes. Es ist ein Gefühl wie jedes andere. Mal stärker da, mal weniger da.

Letzthin war jemand verblüfft als ich in Bezug auf Corona sagte:“ Ja, ich habe Angst.“ Mir wurde entgegnet, dass sich Angst negativ auf Immunsystem auswirkt und das Unglück erst recht anzieht. Und es stimmt sicher, dass ZUVIEL Angst sich nicht positiv auf Körper und Geist auswirkt, dem stimme ich zu. Aber ganz wegleugnen oder verteufeln darf man die Angst auch nicht. Es sollte schon in Ordnung sein, es sollte auch erlaubt haben mal Angst zu haben – es sollte angenommen und akzeptiert sein. Denn auch dieses Gefühl gehört zu uns und ist wichtig und auch berechtigt.

Drum‘ sag ich‘s nochmal und etwas deutlicher: „ Ich habe Angst. Ich habe Angst um mein Kind, welches auch ohne eigene Angst ein geschwächtes Immunsystem hat. Und ich habe auch Angst die Menschen zu verlieren, die ich liebe. Und es ist für mich ok Angst zu haben und gleichzeitig auch glücklich zu sein. Das gibt es nämlich auch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.