Die Werte sind momentan stabil, aber der Lagerkoller groß. Seit 17. September 2019 muss mein Held überwiegend isoliert zuhause leben. Jetzt gibt es immer öfter einen Durchhänger und viele Fragen: wann darf ich denn wieder ins Schwimmbad, darf ich im Sommer wieder am See zelten? Wann kann denn wieder Besuch kommen?

Das nächste Highlight: der beste Freund lädt zur Geburtstagsfeier. Das Datum der Feier extra erst nach dem erwartetem Tief der Blutwerte geplant. Ich wurde zuerst gefragt, welches Datum am besten passen würde. Jede Mama (und Papa) versteht jetzt sicher, dass ich zu Tränen gerührt war. Nervös bin ich trotzdem – es ist ein großes Risiko.

Nach der ersten Aufregung, welches Geschenk denn passen würde, kam das große Nachdenken: „oje, aber der hat ja eine Katze!“ „Du das riskieren wir, du musst ja sowieso einen Mundschutz tragen und du streichelst sie halt nicht.“ „ Oje, aber da sind ja auch Meerschweinchen!“ „ Kein Problem, deine Werte werden passen und du hältst Abstand“

Später am Nachmittag gehen wir spazieren. Der Spielplatz ist eigentlich tabu, nur in seltenen Ausnahmefällen trauen wir uns dort hin.

„ Da sind kaum Kinder, kann ich bitte???“ „Möchtest du wirklich unbedingt? …. und wenn dann natürlich mit Mundschutz, lass uns schauen, ob eh niemand krank ist.“ „ Ich bekomme einen Handschlag und ein „ Versprochen!“

Ich beobachte mein schaukelndes Kind. Ohne, dass ich etwas gesagt habe, bemerke ich, dass er schon von selbst nicht mehr die Ketten berührt, sondern in den Ellbogen einklemmt. Er gibt von sich aus acht so wenig als möglich zu berühren. Ganz selbstverständlich werden die Hände danach mit dem Desinfektionsmittel -Tuch abgewischt und dem Desinfektionsgel eingerieben. Möglichst keimfreies Schaukeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.