Leberwickel? … muss ich das essen? Ist das mit Leberkäse?

Die Thrombozytenwerte sind zum zweiten Mal im Keller – mit 22 000 bedenklichst tief und knapp an einer Transfusion. Also Chemo pausieren, ab nach Hause und abwarten ob sich die Blutplättchen nachbilden. Aufpassen, dass er sich nicht verletzt, wurde mir gesagt. Unfall mit Milzriss sollte er jetzt nicht haben, meint der Onkologe … an den Arzthumor habe ich mich noch nicht so richtig gewohnt.

150 000 bis 350 000 sollte der Wert sein …. mein Kind ist bei 22 000 Tiefstand. Thrombozyten sind hauptverantwortlich für die Blutstillung. Hat man so einen Tiefstand, kann man nicht nur ein Problem mit wenig gefährlichen Hauteinblutungen haben, sondern sollte sich auch bei Nasenbluten mit dem Gedanken vertraut machen, dass man schnell ins Krankenhaus muss.

Die ebenso möglichen gefährlichen Organblutungen blendet man am Besten aus. Und nachts regelmässig nachsehen ob es ihm gut geht, den Wecker stellen.

Zuhause bemühen sich alle, das blasse Kind zum Essen anzuregen, um den Körper bei der Neubildung der Blutplättchen zu unterstützen. Alles schmeckt anders – metallisch – nicht mehr gut. Leberkäse hat er im Krankenhaus gegessen …. das bringt mich auf eine Idee: einen Leberwickel mit Schafgarbe könnten wir noch machen! Mein Kind sieht mich entsetzt an: Muss ich das essen? Nein, mein Schatz, das sind warme Tücher, welche wir auf deinen Oberbauch legen – das hilft vielleicht etwas. … Nachdenkpause … Ist das mit Leberkäse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.